Latica Honda-Rosenberg – Violine

honda

Sa, 28. Mrz. 2020 - 20:00 Uhr,
Jesus-Christus-Kirche, Berlin Dahlem
Kammermusic Abend

LATICA HONDA – Violine
CLAUDIO MARTINEZ-MEHNER – Klavier

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART
“Kleine” Sonate für Klavier und Violine, No. 36 K. 547

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate für Violine in c-Moll, Op. 30 No. 2

GEORGE CRUMB
Vier Nocturnes von Night Music II

RICHARD STRAUSS
Sonate für Klavier und Violine in Es-Dur, Op. 18

A FEW QUESTIONS

1. Was ist deine Vorstellung von vollkommenem Glück ?
Mutterschaft, Konzertleben, Studenten, Haushalt, etc. erfolgreich in Einklang bringen
2. Wenn du mit der Zeit reisen könntest, wohin (wann) würdest du gerne gehen ?
Bis zu dem Punkt, an dem die Beantwortung dieses Interviews beendet ist
3. Was ist deine Definition von Liebe ?
Bin echt dankbar für eine volle Windel
4. Was waren für dich die größten Herausforderungen ?
Mutterschaft, Konzertleben, Studenten, Haushalt, etc. erfolgreich in Einklang bringen
5. Nenne einen Dichter, Autor, Maler und Komponisten, den du besonders magst
Christian Morgenstern, Renoir, Chagall, Lipsius
6. Wenn du sterben und als Person oder Ding zurückkommen würdest, was wäre das ?
Vielleicht ein Geiger
7. Welchen Komponisten oder Künstler der Vergangenheit möchtest du zum Abendessen einladen ?
Ginette Neveu ? Jacqueline Dupré ? Renée Chemet ?
8. Was ist dein wertvollster Besitz ?
Ich besitze leider keinen Schatz
9. Welches Stück hat dein Leben verändert ?
Natürlich die Kreutzer-Etüden
10. Was ist deiner Meinung nach die niedrigste Tiefe des Elends ?
Ich versuche gerade, auf dieses Interview zu antworten …
11. Wer sind deine Helden im wirklichen Leben ?
Jeder, der mit dem echten Leben zu kämpfen hat
12. Was ist dein Motto ?
Wenn ich eines hätte, würde ich sofort versuchen wollen, es zu ändern und dann immer wieder

BIOGRAFIE

Latica Honda-Rosenberg, Violine, zählt zu den ersten Vertretern der im Konzertleben etablierten Generation junger Geiger. Der Gewinn der Silbermedaille beim Tschaikovsky-Wettbewerb in Moskau 1998 ebnete der Geigerin den Weg zu einer internationalen Karriere.

Das Fachmagazin „The Strad“ kommentierte damals. „Ihre Sicherheit und Willenskraft lassen unvermittelt an Heifetz denken. Ihre musikalische Sprache und ihr Spiel sind eloquent, ausdrucksvoll, feinsinnig und abwechslungsreich, kurz: wundervoll und beglückend.“

Als Kind einer kroatischen Cellistin und eines japanischen Sängers geboren, wuchs Latica Honda-Rosenberg in Deutschland auf.

Ihr Orchesterdebüt in der Berliner Philharmonie gab sie 1989 im Rahmen der Reihe „Debüt im Deutschlan-Radio“, begleitet vom Deutschen Sinfonieorchester Berlin. Die Konzerte mit Vladimir Ashkenazy im Jahr 2002 führten zur sofortigen Wiedereinladung zur Tschechischen Philharmonie, wo sie im April 2005 mehrfach das Sibelius-Konzert im Rudolphinum Prag aufführte.

Neben ihrer weltweiten Konzerttätigkeit lehrt Latica Honda-Rosenberg seit 2009 als Professorin für Violine an der Universität der Künste Berlin.

Sie konzertierte im Rahmen der Salzburger Festspiele, Rheingau Musikfestival, Schwetzinger Fetsspiele, Schleswig Holstein Musik Festival, Lockenhaus und dem von Elena Bashkirova geleiteten Jerusalem Chamber Music Festival sowie den Festivals in Gstaad und Kuhmo.

Ferner leitet sie regelmäßig Meisterklassen an der Gustav Mahler Akademie in Ferrara/Italien, Deutschland, Frankreich, Schweiz, Kroatien, Portugal und Israel.